Armeeflugzeug in der Schweiz abgestürzt

Die Pilatus PC-7 ist ein zweisitziges propellerturbinengetriebenes Schulflugzeug. Foto: epa/Jean-christophe Bott
Die Pilatus PC-7 ist ein zweisitziges propellerturbinengetriebenes Schulflugzeug. Foto: epa/Jean-christophe Bott

UPDATE - PAYERNE (dpa) - Payerne (dpa) - Ein Propellerflugzeug der Schweizer Armee ist am Dienstag in den Berner Alpen abgestürzt.

Die Maschine wurde am Nachmittag im Gebiet Schreckhorn gefunden, wie der Luftwaffenkommandant Aldo Schellenberg mitteilte. Über das Schicksal des Piloten und einzigen Insassen gab es zunächst keine Informationen. Zuvor galt das Flugzeug als verschwunden.

Die bei Schulungen eingesetzte Maschine vom Typ PC-7 war laut Armeeangaben in Payerne rund 60 Kilometer westlich der Hauptstadt Bern gestartet und nicht planmäßig 30 Minuten später in Lugano
gelandet. Trainingsflugzeuge dieser Art würden nicht permanent per Radar überwacht. Erst Stunden später konnte die Maschine am Nachmittag nach einer großen Suchaktion geortet werden.

Der Pilot, der als erfahren beschrieben wurde, konnte zunächst nicht gefunden werden. Schellenberg hoffte, dass der Mann noch unversehrt gerettet werden könnte. Die Maschine verfügt aber über keinen Schleudersitz. Schlechtes Wetter - es habe zuletzt Schneefall gegeben - behindere zudem die Suche nach dem Mann.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.