Als Vorspeise Haydn und Mendelssohn Bartholdy

Eindrücke bei einem konzertanten Dinner in Paolo Notas „La Dolce Vita“

Für Musikdarbietungen wie geschaffen: das stilvolle Ambiente des „La Dolce Vita“ (hier mit dem „Bangkok String Quartet“).
Für Musikdarbietungen wie geschaffen: das stilvolle Ambiente des „La Dolce Vita“ (hier mit dem „Bangkok String Quartet“).

PATTAYA: Woran liegt es eigentlich, daß italienische Restaurants häufig den spröden Charme von Eisdielen versprühen? Ist es nur der geflieste Fußboden, der diesen Eindruck aufkommen läßt?

Nun, Paolo Nota hat in seinem gerade erst kürzlich eröffneten Restaurant "La Dolce Vita" in der Soi 18 der Naklua Road diesen Eindruck gar nicht erst aufkommen lassen, da er durch ein dekoratives Meisterstückchen dem fast quadratischen Raum durch einen riesigen, ebenfalls quadratischen Baldachin eine Mitte gegeben hat, aus deren Spitze ein riesiger Kristallüster herabhängt. Baldachin und Kristallüster geben dem Lokal nicht nur eine besondere Größe und Atmosphäre, sondern zugleich auch eine vornehme Würde.

Nach mehreren Anläufen in England, wo er jeweils nur alte, bereits vorhandene Bausubstanz an die Bedürfnisse eines Restaurants anpassen konnte, hat sich Paolo mit seinem von Grund auf nach seinen eigenen Vorstellungen errichteten Neubau in Pattaya einen Lebenstraum erfüllt, denn der engagierte Koch und Gastronom will mit seinem "La Dolce Vita" mehr sein, als nur ein gutes Restaurant und seinen Gästen nicht nur vorzügliches Essen und Trinken anbieten, sondern auch neue, für Pattaya ungewöhnliche Wege in der Gastronomie gehen. Er will sie nämlich teilhaben lassen an seiner Liebe zur Musik und ihnen auf diese Weise zugleich auch ein Stück anspruchsvollen Lifestyle vermitteln.

Zu seinem konzertanten Dinner konnte Gastgeber Paolo Nota auch den stellvertretenden Bürgermeister Pattayas, Khun Ronakit Ekasingh, begrüssen.
Zu seinem konzertanten Dinner konnte Gastgeber Paolo Nota auch den stellvertretenden Bürgermeister Pattayas, Khun Ronakit Ekasingh, begrüssen.

Der Platz unter dem Baldachin, der von jeder Ecke des Restaurants gut einzusehen ist, bietet sich geradezu an für konzertante Darbietungen aller Art. So gab es zur Restauranteröffnung vor drei Monaten, wie sollte es anders sein, selbstverständlich italienische Opernarien, und jüngst waren es Streichquartette von Joseph Haydn und Felix Mendelssohn Bartholdy – übrigens brillant dargeboten durch das Bangkok String Quartet – die auf anspruchvolle Weise das Tasmanische Lachsfilet mit grünem Spargel der anwesenden etwa einhundert Liebhaber italienischer Küche und klassischer Musik verfeinerten.

Lag es aber mit 17:30 Uhr an der frühen Stunde, den schwierigen Verkehrsverhältnissen, wie es Gastgeber Paolo mit einem entschuldigenden Lächeln seinen Gästen zu erklären versuchte, oder hatte es nicht doch vielleicht auch noch andere Gründe, daß mit Konzertbeginn nicht einmal die Hälfte aller Tische besetzt war? Die Bemerkung eines Gastes, daß Pattaya noch nicht vorbereitet sei auf Events solcher Art, kann da eigentlich nicht als Erklärung gelten, denn abgesehen von einem einzigen Tisch, der mit thailändischen Gästen besetzt war, handelte es sich bei den Besuchern des Abends ausschließlich um Ausländer. Ihr zu spätes Erscheinen und die dabei entstehende Unruhe ruinierte mehr oder weniger die Atmosphäre des Abends. Diejenigen jedoch, die pünktlich vor Ort waren, haben – Paolo sei Dank! – einen besonderen Abend mit wunderschöner Musik, einem vorzüglichen Menü in einem eleganten Ambiente erleben dürfen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.