Al-Shabaab steinigt Frau wegen Polygamie

MOGADISCHU (dpa) - In Somalia hat die Terrormiliz al-Shabaab eine Frau wegen mutmaßlicher Polygamie zu Tode gesteinigt. Ein örtliches Gericht habe ihr vorgeworfen, mit elf Männern gleichzeitig verheiratet zu sein, hieß es auf einer Webseite am Mittwoch, die der Gruppe als Sprachrohr dient. Zwei der elf Männer hätten darüber ausgesagt. Sie wurde demnach in der Region Sablale im Süden des Landes bis zum Hals in der Erde vergraben und mit Steinen beworfen.

Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in Somalia seit Jahren für die Errichtung eines sogenannten Gottesstaats. In den von ihr kontrollierten zentralen und südlichen Landesteilen Somalias legt sie die islamische Rechtsprechung Scharia äußerst brutal aus, wozu öffentliche Hinrichtungen gehören.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.