Akrobatische Einlagen und mitreißende Tänze

18. International Festival of Dance and Music in Bangkoks Cultural Centre

Weihnachtlichen Glanz und Bühnenzauber für alle Generationen präsentiert das Ballett Karlsruhe mit „Der Nussknacker“. Fotos: Bangkok International Festival of Dance & Music
Weihnachtlichen Glanz und Bühnenzauber für alle Generationen präsentiert das Ballett Karlsruhe mit „Der Nussknacker“. Fotos: Bangkok International Festival of Dance & Music

BANGKOK: Das Bangkoks International Festival of Dance and Music verspricht auch im 18. Jahr ein vielschichtiges Repertoire. Es bietet klassisches Ballett und klassische Musik, moderne Interpretationen bedeutender Komponisten, mitreißende Tänze, glitzernde Fantasie, unvergessliche Melodien, akrobatische Einlagen, beeindruckende Bühnentechnik und tolle Kostüme.

Von Donnerstag, 8. September bis Mittwoch, 19. Oktober gastieren im Thailand Cultural Centre Orchester Ensembles, Interpreten sowie Tänzerinnen und Tänzer aus Argentinien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Israel, Kanada, Russland, Spanien, der Schweiz, Tschechien, Türkei, Uruguay und den Vereinigten Staaten von Amerika Aus Deutschland fliegt mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Bangkok das Ballett des Badischen Staatstheaters Karlsruhe nach Thailand, aus der Schweiz mit Unterstützung der Schweizer Botschaft Bangkok das Ballett du Grand Théâtre de Genève.

Das Ballett du Grand Théâtre de Genève führt unter anderem Carl Orffs „Camina Burana“ auf.
Das Ballett du Grand Théâtre de Genève führt unter anderem Carl Orffs „Camina Burana“ auf.

Der Festivalauftakt erfolgt am Donnerstag, 8. September und Freitag, 9. September, 19.30 Uhr mit dem Stanislavsky Ballet aus Moskau. Aufgeführt wird Tschaikowskis „Schwanensee“ und somit dem Inbegriff des klassischen Balletts. Am Sonntag, 11. September, 14.30 Uhr führt die russische Ballettkompanie zudem das romantische Stück „Giselle“ in der Fassung des legendären Marius Petipa auf. Die indische Aditi Mangaldas Dance Company präsentiert am Mittwoch, 14. September, 19.30 Uhr mit „Uncharted Seas“ klassische indische Tänze in moderner Fassung, gefolgt von Giuseppe Verdis „Un ballo in maschera“ am Sonntag, 18. September, 19.30 Uhr, aufgeführt von der renommierten Helikon-Oper aus Moskau, die am Dienstag, 20. September, 19.30 Uhr zudem Georges Bizets Ballett „Carmen“ aufführt, für das die Ballettkompanie mit dem national-russischen Theaterpreis „Goldene Maske“ ausgezeichnet wurde.

Das Kulturhighlight des Jahres

Mit The Israel Camerata Orchestra kommt am Donnerstag, 22. September, 19.30 Uhr eines der führenden Orchester Israels nach Bangkok und führt Stücke von Béla Bartók, Joseph Haydn, Mark Kopytman und Franz Schubert auf. Ein weiterer Festivalhöhepunkt erfolgt am Samstag, 24. September, 19.30 Uhr mit Richard Wagners „Tristan und Isolde“, aufgeführt vom Ballett du Grand Théâtre de Genève, das am Montag, 26. September, 19.30 Uhr mit Carl Orffs „Camina Burana“ gewiss auch für Standing Ovations sorgen wird. Poppig geht es am Dienstag, 27. September, 19.30 Uhr mit der Show „Hollywood’s Sound of Cinema“ weiter, bei der acht internationale Künstler die Zuschauer mit auf eine Reise durch die Filmmusikgeschichte nehmen. Für Nervenkitzel und Staunen sorgt am Freitag, 30. September, 19.30 Uhr sowie Samstag, 1. Oktober und Sonntag, 2. Oktober, 14.30 Uhr die China National Acrobatic Troupe, die bereits 58 Goldmedaillen auf internationalen Festivals und Wettbewerben gewonnen hat.

„An Evening of Jazz“ lässt Jazz-Fans das Herz höher schlagen.
„An Evening of Jazz“ lässt Jazz-Fans das Herz höher schlagen.

„An Evening of Jazz“ versprechen am Montag, 3. Oktober, 19.30 Uhr The Shuffle Demons aus Kanada und das Belgian Saxophone Ensemble, während das Ballett des Badischen Staatstheaters Karlsruhe am Samstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr und Sonntag, 9. Oktober, 14.30 Uhr mit „Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte“ einen farbenprächtig ausgestatteten Ballettabend, weihnachtlichen Glanz und Bühnenzauber für alle Generationen präsentiert. Mit Serge Prokofievs „Romeo und Julia“ führt das zeitgenössische Ballet Preljocaj aus Frankreich am Mittwoch, 12. Oktober, 19.30 Uhr einen weiteren Klassiker der Ballettgeschichte auf.

Mit dem türkischen Presidential Symphony Orchestra kann in Bangkok am Freitag, 14. Oktober, 19.30 Uhr eines der ältesten Orchester der Welt bewundert werden, aufgeführt werden Stücke von Ulvi Cemal Erkin, Bedrich Smetana, Franz Liszt und Sergei Rachmaninow. Temperamentvoll geht es mit „Voces, Suite Flamenca“ am Sonntag, 16. Oktober, 18 Uhr zu, aufgeführt von der renommierten spanischen Sara Baras Dance Company. Das Festivalfinale bestreitet die Paul Taylor Dance Company aus den USA am Dienstag, 18. Oktober und Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr mit atemberaubenden Choreographien.

Alle Aufführungen finden im Thailand Cultural Centre, Ratchadpisek Road, statt.

Weitere Infos: www.bangkokfestivals.com

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.