Airbus erwartet Bombardier-Deals

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

AMSTERDAM (dpa) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus sieht sich bei der Übernahme von Bombardiers Mittelstreckenjet «C-Serie» schneller am Ziel als gedacht. Der Deal dürfte bis Mitte des Jahres vollzogen werden, sagte Airbus-Chef Tom Enders bei der Hauptversammlung des Konzerns am Mittwoch in Amsterdam. Der Genehmigungsprozess komme viel schneller voran als erwartet. Bei Bekanntgabe des Deals im vergangenen Oktober hatte Airbus einen Abschluss für die zweite Jahreshälfte 2018 in Aussicht gestellt.

Airbus will die Mehrheit an der Baureihe übernehmen, deren teure Entwicklung den kanadischen Bombardier-Konzern in finanzielle Schwierigkeiten gebracht hatte.

Der Schritt war wegen eines Handelsstreits in Nordamerika politisch delikat. Denn die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte nach einer Beschwerde des US-Flugzeugbauers Boeing Strafzölle von 300 Prozent auf bestimmte Bombardier-Flugzeuge verhängen wollen. Allerdings wies eine wichtige US-Behörde den erhobenen Vorwurf illegaler Subventionen für Bombardier im Januar zurück und entzog damit den Strafzöllen die Grundlage.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.