Air Berlin braucht ab November frisches Geld

Foto: epa/Alexander Becher
Foto: epa/Alexander Becher

BERLIN (dpa) - Der Flugbetrieb der insolventen Air Berlin ist nach Unternehmensgaben noch bis Anfang November finanziert. «Wir sind sicher, dass wir den Flugbetrieb in den nächsten Wochen aufrecht erhalten können», sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann am Montag in Berlin. Eine entscheidende Frage in den Verkaufsverhandlungen sei deshalb, wie man die Zeit ab dem Beginn des Winterflugplans Ende Oktober finanziere.

Air Berlin verhandelt mit der Lufthansa und Easyjet über einen Verkauf großer Teile des Unternehmens. Ziel ist es, die Gespräche bis zum 12. Oktober abzuschließen. Sobald die Verträge unterschrieben seien, könne man auch mittel- und langfristige Buchungen wieder empfehlen. Zurzeit hält ein Kredit des Bundes die Airline in der Luft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.