Affenfest in Lopburi abgesagt

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

LOPBURI: Das alljährlich Ende November stattfindende Affenfest in Lopburi in der Zentralregion des Landes wurde abgesagt.

Bei dem traditionellen Affenfest serviert die Stadt den Tieren am Affentempel Prong Sam Yot normalerweise Tonnen von Obst und Süßigkeiten. Die Javaneraffen, auch Langschwanzmakaken genannt, die zu Tausenden die Stadt bevölkern, bringen Touristen nach Lopburi. Mit dem „All-You-Can-Eat“-Buffet soll ihnen dafür gedankt werden. Den Rest des Jahres sehen viele Bewohner die Affen allerdings als Plage - die Tiere zerstören Autos, Fenster und Stromleitungen.

Der Grund für die Absage wurde von den Behörden nicht genannt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Songran Raktin 13.11.17 06:29
Khnun Wilfried Stevens - 12.11.2017 - 19.48 Uhr
Herr Stevens, das gleiche Problem gibt es am "Affenfelsen" in Khao Chakan. Vor Jahren waren viel weniger Affen, mittlerweile ist es eine Plage. Besucher kommen und fuettern und fuettern... .die Affen werden beim naechsten Besucher der nichts fuettert regelrecht aggressiv, es stinkt entsetzlich.... , Hausdaecher, Autos usw. werden beschaedigt und die Leidtragenden sind die Anwohner in diesem Gebiet. Die Verantwortlichen sehen dem Treiben allerdings tatenlos zu.........
Khun Wilfried Stevens 12.11.17 19:48
Plage seit Jahrzehnten....
...sollten dies für immer abschaffen, vor 40 Jahren waren es rund 300 Affen nur und wurde dann im Laufe der Zeit komplett als Fressorgie zum Schaden der Tiere erklärt...