Acht Rohingya ausgebrochen

Blick auf das Gefangenenlager im Bezirk Rattaphum. Archivbild: The Nation
Blick auf das Gefangenenlager im Bezirk Rattaphum. Archivbild: The Nation

SONGKHLA: Sicherheitsdienste fahnden nach acht inhaftierten Rohingya, die am Montag aus ihren Zellen ausgebrochen waren.

Die Gruppe, darunter ein Junge, kletterte laut der Polizei aus einem Gefangenenlager im Bezirk Rattaphum. Dort werden Rohingya festgehalten, die auf eine Abschiebung warten. Die Rohingya flohen über eine nahegelegene Kautschukplantage und könnten sich in einem Waldgebiet versteckt halten.

Thailand ist ein Transitland für Rohingya-Migranten aus Myanmar und aus Flüchtlingslagern in Bangladesch. Ihre bevorzugten Ziele sind Malaysia und Indonesien. Während viele von ihnen eine Seereise über den Indischen Ozean wagen, reisen einige über Land durch das Königreich. Thailand heißt sie nicht willkommen. Sie werden wegen illegaler Einreise angeklagt, wenn sie im Königreich verhaftet werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.