ABB kauft GE-Sparte für Elektrokomponenten

Foto: epa/Mauritz Antin
Foto: epa/Mauritz Antin

ZÜRICH (dpa) - Der schweizerische Industriekonzern ABB kauft dem US-Konzern General Electric für eine Milliardensumme dessen Sparte für Elektrokomponenten ab. Die Schweizer legen dafür 2,6 Milliarden Dollar auf den Tisch, wie das Unternehmen am Montag in Zürich mitteilte. Jährlich sollen durch die Übernahme rund 200 Millionen Dollar eingespart werden, zudem streben die Konzerne eine langfristige Liefer-Zusammenarbeit bei ABB-Produkten an. ABB verspricht sich einen besseren Zugang zum amerikanischen Markt. Mit einem Abschluss des Deals rechnen die Unternehmen in der ersten Hälfte des kommenden Jahres.

Über ein entsprechendes Geschäft war bereits spekuliert worden. Für GE gehört die Sparte für Elektrokomponenten nicht zum Kerngeschäft. Der US-Industrieriese konzentriert sich auf die Energie- und Industriesparten. Erst im März hatte GE die Wassersparte an den französischen Konzern Suez und einen kanadischen Pensionsfonds für 3,4 Milliarden Dollar verkauft. ABB kauft derweil kräftig zu: Im Juli schlossen die Schweizer die Übernahme des österreichischen Automatisierungsspezialisten Bernecker + Rainer ab, wofür sie ebenfalls einen Milliardenbetrag zahlen, wie Analysten schätzen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.