90-Tage-Visum für Medizintouristen

Symbolbild: pkanchana / Fotolia.com
Symbolbild: pkanchana / Fotolia.com

BANGKOK: Patienten aus Kambodscha, Laos, Myanmar, Vietnam und China erhalten neu ein Touris­tenvisum, das für einen Aufenthalt von 30 bis 90 Tagen berechtigt, wenn sie sich in Thailand in medizinische Behandlung begeben.

Das Visum gilt zudem für vier Begleitpersonen des Patienten. Zuvor konnten sich Medizintouristen aus den aufgeführten Ländern nur einen Monat im Königreich aufhalten. Bereits zuvor wurde die Visumsdauer für Patienten aus den Mitgliedsstaaten des Golfkooperationsrats (GCC) verlängert. Mit der neuen Visaregelung will die Regierung den ausländischen Medizintourismus in Thailand stärken.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.