Iranerin mit gefälschtem Pass festgenommen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Einwanderungsbehörde hat eine Frau aus dem Iran festgenommen, die beschuldigt wird, mit einem gefälschten Reisepass über Thailand nach Großbritannien reisen zu wollen.

Die 29-Jährige wurde am Montag bei ihrer Ankunft von Phuket auf dem Suvarnabhumi International Airport in Bangkok mit einem Weiterflugticket nach Großbritannien festgenommen. Angaben der Polizei zufolge, sei sie verdächtig geworden, weil sie am 7. November mit einem britischen Reisepass von der iranischen Hauptstadt Teheran aus über Phuket nach Thailand einreiste. Nach Rücksprache mit internationalen Behörden wurde bestätigt, dass die Frau einen gestohlenen Reisepass benutzte, für den sie vermutlich 100.000 Baht bezahlt hat.

Die thailändischen Behörden nehmen derzeit zunehmend Ausländer fest, die ihre Visa überziehen oder wenn der Verdacht besteht, dass sie ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Oliver Harms 15.11.17 01:30
sehr gute arbeit!
jetzt schützt sogar thailand das da zu nicht in der lange zu sein scheinende europa vor diesen grenzverletzenden verbrechern! danke thailand!!